Was ist Stadtmarketing?

„Stadtmarketing dient der nachhaltigen Sicherung und Steigerung der Lebensqualität der Bürger und der Attraktivität der Stadt im Standortwettbewerb.

Das „Produkt“, die „Marke Stadt“, ist das Ergebnis der Einstellungen und des Handelns der Menschen in der Stadt. Stadtmarketing wird deshalb idealerweise von allen Menschen mitgetragen.“

(Nach Meffert, Heribert et. al. (Hrsg.): Praxishandbuch City- und Stadtmarketing. Wiesbaden 2018, S. VIII.)

Ein positives Image einer Kommune zu erschaffen bzw. zu festigen, ist das zentrale Ziel eines Städtemarketing. So wird die Stadt, attraktiver in den Mittelpunkt gestellt – zu einem Produkt oder sogar einer Marke.

 

 

Wie gelingt Stadtmarketing?

 

 

Stadtmarketing ist ein integrativer Prozess über alle Stakeholder einer Stadt hinweg.

Zentrale Themen dabei sind:

  • Steigerung der Attraktivität der Stadt als Wirtschaftsstandort, Wohn- bzw. Einkaufsort Aufbau, Korrektur und Pflege eines Stadtimages
  • Steigerung der finanziellen Handlungsspielräume der Akteure
  • Ausrichtung der städtischen Leistungen auf die Bürger
  • Schaffung und Erhöhung eines überregionalen Bekanntheitsgrades
  • Steigerung der Identifikation der Bürger mit der Stadt
  • Steigerung der Zufriedenheit der unterschiedlichen Anspruchsgruppen mit der Stadt
  • Förderung der Zusammenarbeit wichtiger Handlungsträger der Stadt
  • Erhalt bzw. Steigerung der Einwohnerzahl („Kundenbindung“)
  • Verminderung städtischer Probleme

Was bedeutet das für Obertshausen?

Stadtmarketing in Obertshausen basiert auf drei Säulen. Der Stadtmarketingverein übernimmt dabei Dienstleistungen im Rahmen der Veranstaltungsorganisation und Vermarktungsberatung über alle Interessengruppen hinweg. Er koordiniert
Marketingaktionen und moderiert zwischen allen beteiligten Akteuren.